Zurück | Back

Suche

Suche
.

Kennste den...


Was haben Singen und Lachen gemeinsam?

Beides trainiert das Zwerchfell, belüftet das Hirn und hebt das Herz und die Sinne. Und macht am meisten Spaß in Gemeinschaft. Darum hier ein paar "spirituelle" Witze.

Wenn Du auch einen kennst, der hier reinpaßt - immer her damit!  :-)

 

+++ Warnung! +++

Wer zu den Zeitgenossen gehört, denen gewisse Dinge irgendwie "heilig" sind, sollte hier nicht weiterlesen...

 


Der moderne Feminismus ist nur ein historischer Abklatsch

Ein Kind bekommen ohne Mann und dann auch noch einen Krippenplatz - das hat Maria schon vor 2000 Jahren locker vorgemacht.

 


Reanimation = Logistikproblem!

Petrus sitzt in seinem Sessel, als es an der Himmelspforte klopft. Draußen steht ein junger Mann und sagt: "Hallo, ich bin der Hu...", und ist gleich wieder weg.
Petrus schlurft zurück zu seinem Sessel und will sich gerade wieder hineinplumpsen lassen, als es wieder klopft. Missmutig geht er wieder zur Tür. Dort steht wieder der junge Mann und sagt: "Hallo, ich bin der Hu..." und ist sogleich wieder weg.
Das Spiel wiederholt sich dreimal, bis es Petrus zu bunt wird. Er geht zu Gott und sagt: "Hör mal, Chef. Da kommt dauernd so ein Spinner, sagt ´Ich bin der Hu`, und verschwindet wieder. Der nervt!".

Erwidert Gott: " Damit mußte leben, Petrus. Das ist Hubert, der wird gerade reanimiert".

 


Jesus ist tot - je nachdem

Ein Christ und ein Atheist treffen sich; fragt der Christ: "Was bedeutet dir Jesus?"
Entgegnet der Atheist empört: "Ach, der ist für mich gestorben".
Darauf der Christ lakonisch: „Komisch, für mich auch.“

 


Aus aktuellem Anlaß, wegen der allgemeinen Popularität des Themas:

Optimaler Finanzkreislauf


Es ist August, eine kleine Stadt an der Riviera, Hauptsaison  aber es regnet, die Stadt ist leer.
Alle haben Schulden und leben auf Kredit.
Da betritt zum Glück ein reicher Russe eines der Hotels.
Der Russe will ein Zimmer, legt 500 Euro auf den Tisch und geht um sich das Zimmer anzusehen.
Der Hotelchef nimmt das Geld und rennt zum Metzger, um seine Schulden zu begleichen.
Dieser nimmt die Banknote rennt zum Schweinezüchter, um seine Schulden zu regulieren.
Dieser nimmt das Geld und gibt es sofort der Nutte, bei der er laufend auf Kredit war (Ihr wißt schon, Krise und so).
Die Nutte nimmt das Geld und rennt zum Hotelchef, um ihre Schulden für das Stundenzimmer zu regulieren.
Genau in diesem Moment kommt der Russe zurück, sagt, das Zimmer gefalle ihm nicht, nimmt seine 500 Euro zurück und verlässt die Stadt.

Niemand hat etwas verdient, aber die ganz Stadt hat keine Schulden mehr und schaut plötzlich wieder völlig optimistisch in die Zukunft!

...Okay, okay, das war´s auch schon zu dem Thema an dieser Stelle. Versprochen!

 


Von der Nichtigkeit des Nichts

Zwei Buddhisten sitzen auf einer Parkbank.
Sagt der eine zum anderen: "Du bist Nichts!"
Seufzt der andere: "Wem sagst du das."

 


Hölle, Katholikenklasse

Jemand stirbt und kommt in die Hölle. Der Wahnsinn: Es gibt Golfplätze, Kino, Bar mit kühlem Bier und Drinks, und WhirlPool, etc...!
Er sieht einen Typen mit Hörnchen und fragt: "Bist Du der Teufel?"
"Ja. Schau Dich ruhig um."

Er geht weiter, kommt an eine Mauer mit einem Guckloch und sieht dahinter unter Höllenqualen leidende, unglückliche und schreiende, sich selbst quällende Menschen. Entsetzt geht er wieder zum Teufel und fragt, was das sei.
Entgegnet dieser: "Ach, das ist die Abteilung für unsere Katholiken, die wollen das so!"

 


Betriebsausflug nach Rom

Im Himmel wird der diesjährige Betriebsausflug geplant. Man weiß aber nicht so recht, wohin man fahren soll. Erste Idee: Betlehem. Maria ist dagegen. Mit Betlehem hat sie schlechte Erfahrungen gemacht: kein Hotelzimmer und so. Nein, kommt nicht in Frage. – Nächster Vorschlag: Jerusalem. Das lehnt Jesus ab. Ganz schlechte Erfahrungen mit Jerusalem!! – Nächster Vorschlag: Rom. Die allgemeine Zustimmung hält sich in Grenzen, nur der Heilige Geist ist begeistert:
"Oh toll, Rom! Da wollt´ich immer schon mal hin!"

 


Einsicht - oder von der Gnade der zweiten Chance

Eine Nonne, der Papst und Eugen Drewermann kommen in den Himmel.

 

Zuerst läßt Petrus die Nonne rein. Nach 2 Minuten kommt sie wieder raus und sagt:
"Ich hab was falsch gemacht. Ich muß noch mal runter."

 

Dann geht der Papst rein, kommt nach 5 Minuten wieder raus und sagt:
"Ich hab was falsch gemacht, ich muß noch mal runter."

Dann geht Eugen Drewermann rein. Nach 30 Minuten kommt Jesus raus und sagt:
"Ich hab was falsch gemacht, ich muß nochmal runter."



Demokratie, jetzt auch im Himmel:

Im Himmel sind Wahlen. Normalerweise ist es so, daß nur die Vertreter der Christlichen Partei gewählt werden. Zu hundert Prozent. Aber diesmal geht etwas schief. Der Demokratie zuliebe waren erstmalig auch die Sozialisten zur Wahl zugelassen. Und die kriegen, sage und schreibe, eine Stimme. Skandal im Himmel! Wer war das? Der Verdacht fällt auf Josef, den Zimmermann, schließlich ist er der Schutzpatron aller Werktätigen. Man fragt ihn aus, man beschimpft ihn. Schließlich gibt er zu: „Okay, ich habe die Sozialisten gewählt! Aber stellt euch nicht so an,“ brummt er. „Wenn ich meine Frau und meinen Sohn aus der Firma abziehe, geht ihr doch sofort pleite!“

 


Dualität, die Zweite:

Treffen sich zwei Ego´s. Sagt das eine: "Komm, laß uns die DUalität überwinden."

Darauf das andere: "Okay, Du kannst ab sofort `SIE´ zu mir sagen."

 


Weihnachten war schon immer komisch...

Josef und Maria sind auf Herbergssuche. Leicht genervt klopft Josef an die zwölfte Tür. Der Wirt öffnet, es entsteht folgender Dialog:
Josef: “Habt Ihr Quartier für mich und meine Frau?”
Wirt: “Nein, alles ausgebucht."
Josef: “Aber seht doch, meine Frau ist hochschwanger."
Wirt: “Da kann ich doch nichts für…”
Josef: “Ich doch auch nicht!”

 


Nondualität - oder Denken mal anders gedacht!

Frage:

Wieviele Buddhisten braucht man, um eine Glühlampe reinzuschrauben?

Antwort:

Drei.

Einen, der die Glühlampe reinschraubt. Einen zweiten, der die Glühlampe NICHT reinschraubt. Und einen dritten, der die Glühlampe weder reinschraubt, noch nicht reinschraubt.

 


All-Eins-Sein im Alltag - oder "das Profane ist das Heilige"

Frage:

Wie bestellt ein Buddhist ein Sandwich?

Antwort:

"Eins mit Allem!"

 

Die Story dazu:

Den hab ich in einem Kinofilm gehört. Diese Szene war grandios: Der Saal war voll, sicher 200 oder mehr Menschen. Dann im Film dieser Witz. Nach ca. 1-2 Sekunden hat´s geklickert, und ich hab schallend losgelacht. Und merke plötzlich, daß ich der EINZIGE bin, der lacht... Nee, DAS war vielleicht komisch! Dann das ganze irritierte Gemurmel um mich rum "Was hat der denn?" "Hä, kapier ich nicht" "Was war denn los?" etc.. Noch viel besser als der Witz (und der ganze restliche Film sowieso...)

 

Manchmal schreibt das Drehbuch des Lebens Szenen, die sind so irre, die kann man sich garnicht ausdenken. Darüber lach ich heute immer noch. Tiefsinn erhöht den Wirkungsgrad!

 

Fazit? Spiritualität macht einsam. Und heiter!



.